Psychologische Beratung und Betreuung bei einer Krebserkrankung

Eine Krebsdiagnose ist höchst angstbesetzt und löst bei jedem Betroffenen eine existenzielle Krise aus. Betroffene Menschen und deren Angehörigen gehen ganz individuell mit der Diagnose und den Folgen einer Krebserkrankung um. Es gibt sehr unterschiedliche Wege der Auseinandersetzung und Bewältigung einer bedrohlichen Erkrankung. Von großer Verzweiflung bis hin zu innerem Frieden, zur Ruhe, zur Akzeptanz und sogar zu sehr guter Lebensqualität. Dabei tut sich ein sehr breites Spektrum an Bewältigungsmöglichkeiten auf.

Psychoonkologie ist eine interdisziplinäre Form der Psychotherapie, die sich mit den psychischen, sozialen und sozialrechtlichen Bedingungen, Folgen und Begleiterscheinungen einer Krebserkrankung befasst. Eine psychoonkologische Betreuung kann die Lebensqualität der Patienten deutlich verbessern und helfen, mit der Krankheit besser umzugehen und ihren veränderten Alltag leichter zu bewältigen.

Kirschblüte

Mit meiner Zusatzqualifikation zur Psychoonkologin, kann ich Sie auf Ihrem Weg der Krankheitsbewältigung sehr gut unterstützten und professionell begleiten. Als diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin mit vielen speziellen Fort- und Weiterbildungen, habe ich in meiner über 30 jährigen Pflegetätigkeit schon sehr viele Schwerkranke gepflegt und begleitet. Nun widme ich mich als Psychotherapeutin speziell den Belastungen bei Krebserkrankungen und kann dabei sehr viel Erfahrung vom Pflegeberuf miteinbringen.

Neben der psychotherapeutischen Intervention steht bei mir die menschliche Komponente im Vordergrund und der Mensch mit seiner Erkrankung liegt mir in ihrem ganzen Verlauf am Herzen.

Psychotherapie wirkt ganz überwiegend durch die therapeutische Beziehung.

Psychotherapeutische Interventionen bei Krebserkrankungen:
  • Würdigendes Gespräch

  • Bewältigung des Copings

  • Sinnorientierte Ansätze

  • Imaginationen – Hypnotherapie

  • Von der Körpererfahrung zum Selbstbild

  • Reaktivierung von Selbstheilungskräften

  • Gezielt Ressourcen und positive Emotionen aktivieren

  • Achtsamkeits- und Entspannungsübungen

  • Musik,- Tanz,- Bewegungs- und Maltherapien

  • Natur- und Tiergestützte Therapie

Meine Rolle als Therapeutin sehe ich als: haltend, stabilisierend und entlastend

Es geht mir um eine Aktivierung individueller Ressourcen, die die Resilienz stärken und die Kompetenz im Umgang mit den Herausforderungen einer Krebserkrankung erhöhen.

„Ein ressourcenorientiertes Vorgehen trägt dazu bei, das Schwere leichter zu machen“.

Die Arbeit mit Menschen mit Krebserkrankungen und die Arbeit bei Trauer sind ein wichtiger Teil meiner psychotherapeutischen Arbeit. Als Kontrast für diese „schwere und sensible Aufgabe“ und für meine eigene Psychohygiene helfen mir meine Affinität zur Natur und die Liebe zu meinen Tieren. So gelingt es mir, mich gut vom Thema abzugrenzen und professionell für andere eine Hilfe und Unterstützung zu sein.

Caprahof Gartentor

Meine psychoonkologisch – psychotherapeutischen Kompetenzen erwerbe ich mir im Weiterbildungslehrgang  bei ÖGPO – Österreichische Gesellschaft für Psychoonkologie.

Lehrgangsinhalte der Psychoonkologischen Weiterbildung:
  • Angst und Depression
  • Burnout Prävention
  • Ethik, Fallarbeit
  • Gerontoonkologie
  • Gesprächsführung
  • Grundlagen, Diagnostik und Therapie onkologischer Erkrankungen
  • Grundlagen Strahlentherapie
  • Hypnotherapie
  • Kommunikation mit Angehörigen, mit Kindern
  • Krankheitsverarbeitung
  • Krisenintervention
  • Lebensqualität
  • Palliative Care
  • Psychoneuroimmunologie
  • Psychosomatik
  • Psychotherapeutische Interventionen
  • Rehabilitation
  • Selbsterfahrung und Supervision
  • Sexualität
  • Sozialarbeit
  • Spiritualität
  • Sterbebegleitung und Trauerarbeit

Als ausgebildete Lehrerin in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule unterrichtete ich auch Palliativpflege.

Mitgliedschaft: ÖGPO – Österreichische Gesellschaft für Psychoonkologie

Links: